Stammtisch FAQ (frequently asked questions):
 
Was kostet die Teilnahme?
Es kostet natürlich erstmal nix. Mal abgesehen von "Zeit" und dem Whisk(e)y den ihr für euch und für die Teilnehmer mitbringt 
 
Möchtes du keine eigene Flasche Whisky mitbringen zahlst du pauschal eine Schutzgebühr von 30,-- EU für die Teilnahme an dem Tasting.
 

Diejenigen die eine eigene Flasche mitbringen zahlen je nach Lokalität (abhängig der Nachfrage) in der der Stammtisch stattfindet,  einen kleinen Obulus für das "Mieten" des Raumes oder für Anschaffungen für den Stammtischabend (5,- EU), dies wird aber vor dem Treffen bekanntgegeben und unter den Teilnehmern besprochen. 

 

2,-- Euro fallen fallen dann noch für Brot und Wasser, welches zentral gekauft wird, an.

 
Muss ich eine ungeöffnete Flasche mitbringen?
Nein. Warum auch. Es wäre natürlich schon praktisch wenn in der mitgebrachten Flasche mehr als 2 cl wären, damit auch eventuell mehrere Leute probieren können,  aber keine Vorschriften. Wer mag kann natürlich auch 2 Flaschen mitbringen.
 
Ich mag aber keine Schokolade!
Es muß natürlich nicht zwingend eine dunkle Schokolade mitgebracht werden. Dies war nur ein Beispiel. Jede(r) kann mitbringen was er/sie möchte oder von dem er/sie denkt, daß es zum Whisky passt bzw., womit er/sie seinen Whisky geniessen oder den anderen Teilnehmern/innen vorstellen möchte.
 
Wie läuft der Stammtisch generell ab? Gibt es ein regelrechtes Tasting?
Da das Ganze als "Stammtisch" deklariert ist, sollte man es auch als solchen betrachten. Es geht vorwiegend darum einen geselligen Abend zu verbringen, zu fachsimpeln und gemeinsam ein paar Whisk(e)ys probieren. Getreu dem Motto "Jede(r) wie er/sie möchte" kann sich natürlich jede(r) so viele Tasting Notes zu den ganzen Whiskys machen wie er/sie möchte.
 
Ich bringe eine Flasche mit die 125 € gekostet hat. Ein andere(r) Teilnehmer/in hat eine Flasche im Wert von 59 € dabei. Wie findet der "Wertausgleich" statt?
Ganz simpel  - gar nicht. Es ist genauso interessant mal wieder einen Lagavulin 16 im Glas zu haben, wie einen Bowmore 25. Sollte jemand der Meinung sein, Stammtisch-Teilnehmer/innen müssten für das Probieren irgendwas bezahlen ... well, you are not welcome.

http://www.valinch.de/      (Erics Blog)

http://newspiritcasters.de    (Max & Tobis Podcasts)

http://de.wikipedia.org/wiki/Whisky


http://www.suchtmittel.de/info/alkohol/



Ablauf eines Stammtischabends

Die Stammtischabende und Tastings folgen im Grunde einem Schema.

Zuerst werden die neuen Teilnehmer/innen vorgestellt und begrüsst und man geht in einen Austausch von Neuigkeiten über.

Im Anschluss beginnt die eigentliche Verköstigung.

Jeder Gast bringt bei einer Probe einen neuen Whisk(e)y und sein "Besteck" mit .

1 Flasche seiner Wahl,  egal ob 35,-- oder 150,-- €.

Nosingglas und evtl. Schokolade (mit hohem Kakaoanteil).

Verkostungsnotizen notiert sich jeder in seinen mitgebrachten Aufzeichnungen.

Der Gastgeber (bei einem Heimabend) stellt stilles Wasser in einer Glaskaraffe, Brot und evtl dunkle Schokolade zur Verfügung. 

Man kann auch im Vorfeld des Treffens ein Thema verabreden.  Z. .B.  nur Islay oder nur Whisky aus einer bestimmten Distille.  Hier sollte jedoch vorher eine Absprache stattfinden, um "doppelte" Flaschen zu vermeiden.

Der/Diejenige der/die einen Whisky mitbringt, sollte ein wenig, anhand kurzen Hintergrundinformationen, zu seiner/ihrer Wahl erzählen (Herkunft, Geschmack, usw.).

Sollten für eine Probe bestimmte Whisk(e)ysorten besorgt werden, wird im Vorfeld der nächsten Probe, ein Betrag genannt , den jeder Teilnehmer/in zu entrichten hat. Diese Sorten werden dann am Stammabend verköstigt.

Eine Verköstigung am Abend kann auch als Blindpobe gestaltet werden.

So kann jeder Teilnehmer/in seinen Lieblingswhisk(e)y finden und testen.

Bei jedem dieser Stammtische soll jedoch immer eines im Vordergrund stehen: Das gesellige Beisammensein.


Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!